Aktuelles

Während die Kinder ihre Spiele an den letzten Tagen bei strahlendem Sonnenschein absolvieren konnten, musste die Siegerehrung am total verregneten letzten Tag der Corona – Kinderfestwoche in die Halle verlegt werden. Hier warteten schon die von den Eltern toll geschmückten Geschenketische auf die Lerngruppen. Zur traditionellen Polonaise- Musik umrundeten die Schüler und Schülerinnen zunächst die Tische, um dann auf der Tribüne Platz zu nehmen.
Während die Bären ihre Siegerehrung in ihrem Lerngruppenraum feierten, wurden in der Turnhalle endlich die Königinnen und Könige der einzelnen Jahrgänge aufgerufen:

1. Jahrgang: Fiona Wolf und Frido Heidbrede
2. Jahrgang: Lilly Schönemann und Kjell Krugmann
3. Jahrgang: Juliana Taddeo und Cedric Christiansen
4. Jahrgang: Fine Reichardt und Bjarne Rühe

Unter großem Applaus nahmen sie ihre Schärpen und Kronen in Empfang und winkten zum Abschluss den vorbeiziehenden Kindern fröhlich zu. Das Programm am Nachmittag musste leider in diesem Jahr ausfallen. Dennoch hatten wir eine sehr schöne Kinderfestwoche und freuen uns alle auf das nächste Kinderfest in 2021.

Unsere Kinderfestwoche in der Coronazeit 2020

Jeden Tag absolviert jede Lerngruppe bei großartigem Wetter die Kinderfestspiele auf dem bunt geschmückten Schulhof.
Wir sind sehr gespannt auf die diesjährigen Königspaare, die am Freitag verkündet werden.
Hier findest du einige Eindrücke aus der Kinderfestwoche.

7.5.2020

In den letzten Tagen haben wir euch nicht nur die neuen Materialien nach Hause gebracht. Leider fehlten die Springseile in den Tüten, da es unerwartete Lieferschwierigkeiten gab. Wir hoffen, dass sie in den nächsten Tagen ankommen und wir sie euch dann vorbeibringen können.
In der Schule haben wir geplant und geräumt, denn am 6.5.2020 sollten die ersten Viertklässler wieder zur Schule kommen. Es gab viel vorzubereiten, weil im Moment nichts so ist wie es einmal war. Wir müssen die Vorschriften der Hygienemaßnahmen genaustens einhalten. Das bedeutet: immer einen Abstand von 1,5 m zu anderen Personen einhalten, häufig die Hände waschen / desinfizieren und noch vieles mehr. So konnte man Lehrkräfte mit Zollstock durch die Schule laufen sehen, Tische und Stühle wurden gerückt, Markierungen für die Wartelinien auf den Schulhof gesprüht usw.
Als endlich die ersten Kinder ankamen, waren alle etwas aufgeregt, denn jedem war klar: Dieser Schultag wird anders sein. Aber gemeinsam haben wir es geschafft und freuen uns auf die nächsten Tage mit euch.

Kunstwerk aus der Notbetreuung

Jeden Tag um 07:00 Uhr öffnet Anja die Türen der OGS für die Kinder der Notbetreuung. Und Anja wäre nicht Anja, wenn sie sich nicht ein kreatives Projekt überlegen würde. So ist ein tolles Gemälde für die OGS entstanden, dass die Künstlerinnen hier stolz präsentieren. Ein wunderschönes Andenken an diese besondere Zeit. Vielen Dank!

Das Arbeiten im Home-Office geht weiter

Am 17.04.2020 wurden alle bisher bearbeiteten Materialien von den Eltern in die Schule gebracht. Auch die Aufgaben für den Wochenstart standen nach Lerngruppen sortiert bereit.

Nun ging es ans Nachgucken und Korrigieren der Aufgaben. Anschließend wurden neue Materialien für die Schüler und Schülerinnen zusammengestellt.  Am Wochende und am Montag sah man die Lehrerinnen in der Schule an den Tischen arbeiten, treppauf- und treppab laufen, kopieren, sortieren, Nachrichten schreiben und schließlich die Tüten mit den neuen Materialien packen.

Anschließend schwärmten alle aus, um die Aufgaben zu den Kindern nach Hause zu bringen. Bei schönstem Wetter fuhren wir von Sieverstedt nach Havetoft, Stenderupau, Tarp und zu allen anderen Orten, in denen unsere Schüler und Schülerinnen wohnen.

An der Tür wurden die Tüten (natürlich mit dem nötigen Sicherheitsabstand) abgegeben, Fragen geklärt und Neuigkeiten ausgetauscht. Uns hat es viel Freude gemacht Eltern und Kinder wieder einmal persönlich zu treffen und freuen uns schon auf unsere nächste Runde. 🙂

16.04.2020

Liebe Eltern und Erzieher,

wie sicher schon in den Medien gehört haben, bleiben die Schulen weiterhin bis mindestens 03.05.2020 geschlossen.

Das individuelle Lernen geht somit zu Hause weiter.

Bitte bringen Sie morgen (Freitag, den 17.03.20) die bisher bearbeiteten Materialien ihrer Kinder in die Schule. Auf dem Schulhof finden sie hierfür Boxen für die einzelnen Lerngruppen.

Hier finden Sie auch die Aufgaben für den Wochenstart.

Bitte nehmen Sie die vorbereiteten Bögen und Briefe mit!

Nächste Woche bringen wir die neuen Materialien zu Ihnen nach Hause. Wir freuen uns schon darauf alle wiederzusehen.

26.03.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Schule ist weiterhin auf ministerielle Anordnung hin bis einschließlich 19.04.2020 geschlossen. Es findet lediglich ein Notbetrieb statt.

Die unten (Stand 20.03.2020) benannten Kriterien für den Besuch der Notbetreuung gelten weiterhin.

20.03.2020

Liebe Eltern und Erzieher,

Auf diesem Wege möchten wir Ihnen eine Übersicht über die aktuellen Informationen (Stand 20.03.2020) aus dem Ministerium geben:

  • Die Schulen sind angehalten eine Notfallbetreuung anzubieten.
  • Die Notfallbetreuung findet von Montag-Freitag in der Zeit von 08:00 – 13:00 Uhr statt.
  • Auch in den Osterferien findet eine Notfallbetreuung statt.

Voraussetzung für die Nutzung der Notfallbetreuung:

  • Die Anmeldung zur Notfallbetreuung muss rechtzeitig erfolgen (spätestens bis 15:00 Uhr am Vortag der Betreuung). Bitte melden Sie den Bedarf bei der Schulleitung! Sie erhalten telefonisch eine Bestätigung über den Betreuungsplatz!  Kontaktdaten: o4603/497  oder tusche@magenta.de oder 04625/181278
  • Beide Elternteile sind in systemrelevanten Bereichen tätig und eine Betreuung der Kinder ist anders nicht möglich. Dies gilt gleichermaßen für alleinerziehende Eltern. Dies gilt auch für Kinder, deren Eltern beide berufstätig sind und ein Elternteil in einer Gesundheits- oder Pflegeeinrichtung bzw. in einem ambulanten Pflegedienst tätig ist. 
  • Eine schriftliche Bestätigung der jeweiligen Arbeitgeber beider Elternteile, bzw. des einen Arbeitgebers bei Alleinerziehenden, über den notwendigen Betreuungsbedarf muss der Schule vorliegen.

13.03.2020 

Gesundheitsministerium und Bildungsministerium informieren: Wichtige Hinweise zum Coronavirus – Weiteres Vorgehen an Schulen/Kitas

 

KIEL. Um die Infektionskette des Coronavirus weiter einzudämmen, hat die Landesregierung heute (13. März) entschieden, dass Schulkinder und Kitakinder ab Montag zu Hause bleiben sollen. Ab kommenden Montag gilt Folgendes:

Der Lehrbetrieb an Schulen ab Klasse 7 – Klasse 13 wird ab Montag, 16. März, ausgesetzt bis zum Ende der Osterferien (19. April) Schülerinnen und Schüler haben keinen Unterricht an den Schulen. Alle Abschlussprüfungen, insbesondere die Abiturprüfungen, werden auf die vorgesehen Alternativtermine (Nachprüfungen) nach den Osterferien verlegt. Die Landesregierung ist bestrebt sicherzustellen, dass alle Schülerinnen und Schüler ihre Prüfungen absolvieren und ihre Abschlüsse im laufenden Schuljahr erreichen können, um eine Fortsetzung der Bildungslaufbahn zu ermöglichen.

Der Lehrbetrieb an Schulen von Klasse 1 – 6 wird ab Montag, 16. März ausgesetzt bis zum Ende der Osterferien (19. April). Für Kinder der Klassen 1 – 6 wird zunächst bis Mittwoch 18. März weiterhin eine Betreuung in den Schulen ermöglicht, wenn folgende Voraussetzungen zutreffen: Beide Eltern oder ein alleinerziehender Elternteil arbeitet in einem Bereich, der für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen notwendig ist und diese Eltern keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisieren können. Zu den Arbeitsbereichen gehört beispielsweise die Infrastruktur des Gesundheitsbereiches (u.a. Kliniken, Pflege, Unternehmen für Medizinprodukte), Versorgung (Energie, Wasser, Lebensmittel, Arznei), Justiz, Polizei, Feuerwehr, Erzieherinnen/er, Lehrerinnen/er. Das Land wird in Abstimmung mit den Schulen bis Mittwoch 18. März das weiterer Verfahren und eventuell weiterhin bestehende Bedarfe prüfen.

Die Kinderbetreuung an Kitas wird ab Montag, 16. März ausgesetzt bis zum Ende der Osterschulferien (19. April). Für diese Kinder wird zunächst bis Freitag 20. März weiterhin eine Betreuung in den Betreuungseinrichtungen ermöglicht, wenn folgende Voraussetzungen zutreffen: Beide Eltern oder ein alleinerziehender Elternteil arbeitet in einem Bereich, der für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen notwendig ist und diese Eltern keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisieren können. Zu den Arbeitsbereichen gehört beispielsweise die Infrastruktur des Gesundheitsbereiches (u.a. Kliniken, Pflege, Unternehmen für Medizinprodukte), Versorgung (Energie, Wasser, Lebensmittel, Arznei), Justiz, Polizei, Feuerwehr, Erzieherinnen/er, Lehrerinnen/er. Das Land wird in Abstimmung mit den Schulen bis Freitag, 20. März das weiterer Verfahren und evtl. weiterhin bestehende Bedarfe prüfen.

Förderzentren werden aufgrund ihrer individuellen Betreuungsstruktur bei Bedarf weiterhin eine notwendige Betreuung anbieten.

Schulen und Kitas werden derzeit über das Vorgehen informiert.

Das Landeskabinett wird am Nachmittag über ein weitgehendes Maßnahmenpaket zur Eindämmung des Coronavirus entscheiden. Im Anschluss wird die Landesregierung dazu informieren.

Verantwortlich für diesen Pressetext: David Ermes | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur | Brunswiker Str. 16-22, 24105 Kiel | Telefon 0431  988-5805 | Telefax 0431  988- 5903 | E-Mail: pressestelle@bimi.landsh.de   | Verantwortlich für diesen Pressetext: und Christian Kohl I Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein I Adolf-Westphal-Straße 4, 24143 Kiel | Telefon 0431 988-5317 |

„Helau“ und „Alaaf“ am Rosenmontag

Auch in diesem Jahr durften sich die Kinder am Rosenmontag wieder über einen Faschingstag in der Schule freuen.
Bereits am frühen Morgen kamen Indianer, Prinzessinnen, Cowboys, Superhelden, Feen und Tiere in die Schule spaziert und waren gespannt auf das, was sie in den nächsten Stunden erwartete.
Neben einer Modenschau in der Lerngruppe durften sich die Kinder über verschiedene Faschingsspiele und eine Bewegungszeit in der Turnhalle freuen.
In der Bewegungslandschaft kam jeder auf seine Kosten. Es wurde z.B. am Trapez geschaukelt, ein Parcours mit Rollbrettern durchfahren und an Seilen und einem „Gletscherspalt“ geklettert. Die Turnhalle bot außerdem eine Menge an Hindernissen, die überwunden werden mussten. Einige präsentierten auch ihr Können beim Jonglieren, Waveboardfahren oder auf dem Pedalo und Einrad.
Gestärkt wurde sich in den Räumen der OGS. Hier wurde aus den mitgebrachten Köstlichkeiten ein Buffet aufgebaut. Vielen Dank an alle Eltern und Erzieher, die dazu beigetragen haben!

Lesung an der Schule im Autal

Der Musikraum war schwach beleuchtet, vorne stand ein Schreibtisch mit Leselampe und gemütlichem Stuhl. Es lagen Bücher bereit und die Grundschüler saßen gespannt auf ihren Stuhlreihen. Vor den Kindern stand eine freundliche blonde Frau mit ihrem Buch und wollte uns daraus vorlesen.
Am 7.2.2020 besuchte uns nämlich die Autorin Anja Ackermann aus Lübeck und las uns aus zweien ihrer Bücher vor. Die Erst- und Zweitklässler hörten „Flemming – ein Frosch will zum Ballett“ (Ravensburger Verlag) und den Großen wurden Teile aus „Esmeralda Ahoi“ vorgetragen, das im Kilian Andersen Verlag erschienen ist.
Spannend waren für die Kinder nicht nur die Geschichten, sondern vielmehr die Tatsache, dass Frau Ackermann sich diese ausgedacht hatte und dass Schriftstellerin ihr Beruf ist. Unsere Schulkinder schreiben auch gern Geschichten und waren fasziniert von der Kreativität und von den Ideen, die zu einem Buch führen. Demzufolge gestalteten sich auch die Fragen der Kinder: „Wie lang brauchst du für ein Buch?“, „Wie alt warst du, als du dein erstes Buch geschrieben hast?“, „Wie lang brauchst du für ein Buch?“, „Wie schreibt man ein gutes Buch?“ und „Warum magst du das Schreiben so gern?“.
Frau Ackermann beantwortete alle Fragen der Kinder geduldig und ausführlich. Am Ende der Lesung sagte noch ein Mädchen: „Ich will jetzt schreiben.“ Mit dem Schlusssatz war klar: Die Lesung war ein voller Erfolg.

In Sieverstedt leest man Platt

Wie gau de Tied vergeiht, in de Harvst weren nu twee Johr all weder um. Nu keem de Froog wedder: Mooken wi bi dat Plattdütsch Lesen mit? De Lehrers frogen gau in de drütte und veerte Johrgang und as in de anne Johr uk, bannig viele Kinners harrn Lust. So drepen wi uns, keken in dat Heft mit de Geschichten, sungen een Leed und versöchten immer wedder een kleene Stück to lesen. Dat weer gor nicht so eenfach, doch enige harrn Glück und Mama, Papa or de Grootöllern kunnen holpen.
An de 24. Januar 2020 weer dat nu so wiet, de Jurry keem und de Schoolseeger/in sull wählt waren. In de Jury seten Fru Authorsen, Fru Held und unse ole Schoolmeisterin Fru Detlefsen. Se harrn dat bannig surr vun de süss Leeser de Beste uttoklamüüstern. Alle hem fein lesen und wie hem viele verschiedene Geschichten kennenlerrt. Doch no een kotte Beratung stunn de Seeger von unse School fast:
Lewe Petersen is unse Seeger

Trikots für die Schule im Autal

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an den Freundeskreis der Schule im Autal, der den Kindern der Schule in diesem Jahr einen Satz Trikots spendierte.

Zum ersten Mal überhaupt können die Sportler und Sportlerinnen der Schule sich bei Grundschulwettkämpfen nun in einem eigenen Outfit mit dem Namen ihrer Schule präsentieren. Darauf sind wir alle sehr stolz.

Kreisentscheid im Fußball in Silberstedt

Die erfolgreichen Fußballer aus Sieverstedt durften am 9.1.2020 zum Kreisentscheid nach Silberstedt fahren und dort ihr Können erneut unter Beweis stellen.
Bei spannenden Spielen gegen Schulmannschaften aus Schafflund, Kappeln, Jübek, Schleswig und Sterup erreichten die Jungen aus Sieverstedt einen guten 2. Platz und fuhren glücklich und zufrieden mit einer Medaille um den Hals nach Hause.
Den 1. Platz erreichte die Wilhelminenschule aus Schleswig, die unseren Kreis weiterhin vertreten wird. Wir wünschen ihnen dabei viel Erfolg!

Überraschungsbesuch von Frau Oey und dem kleinen Jesse

Am Mittwoch vor den Weihnachtsferien wurden die Kinder von Frau Oey und dem kleinen Jesse überrascht. Die Freude war groß als die ehemalige Lerngruppenleitung den Raum der Wölfe betrat und gemeinsam mit ihrem Sohn im Kreis von den letzten Monaten berichtete. Neugierig stellten die Kinder Fragen zur Geburt und löcherten Frau Oey mit allerlei anderer Fragen
Auch die anderen Kinder der Schule hatten die Möglichkeit mit Frau Oey in der Pause zu reden und Jesse zu begrüßen. Bevor Jesse zufrieden und erschöpft mit seiner Mama nach Hause fuhr besuchten die Beiden noch den 4. Jahrgang.
Danke Jesse und Frau Oey für euren Besuch!

Frau Oey und Jesse

Musikalische Grundschule

Wir sind musikalische Grundschule und wir werden musikalische Grundschule! Drei Kolleginnen unserer Schule nehmen seit diesem Dezember am Zertifikatskurs Schulentwicklung „Musikalische Grundschule“ teil, der vom IQSH organisiert und von der Bertelsmannstiftung gegründet wurde und finanziell unterstützt wird. Wir freuen uns, dass wir in die Auswahl der Schulen im Land gekommen sind und nun am zwei Jahre dauernden Kurs teilnehmen dürfen. Ziel des Projektes ist, das Musik als grundsätzliches und vernetzendes Element den Schulalltag durchdringt. Dies schafft einen entwicklungsfördernden Lern- und Lebensraum und einen Zugang zu den Kindern. Dabei steht nicht Professionalität im Vordergrund sondern ein alltäglicher Grundsatz, damit Musik zu mehr Gelegenheiten von mehr Menschen er- und gelebt wird. Unsere Schule darf eigene Schwerpunkte setzen und die Musikkultur, die schon besteht, evaluieren und vertiefen. Nach Ende der zwei Jahre und erfolgreicher Vernetzung und Umsetzung im Kollegium können wir ein Zertifikat erhalten, welches nicht nur an der Tür hängt sondern stets präsent sein sollte.

„My favourite room“ – Englisch-Projekt der Bären

Im Rahmen des Englischunterrichts haben die Schüler und Schülerinnen der 4. Klasse sich mit dem Thema „At home“ beschäftigt. Sie haben die Begriffe für Räume und Möbel kennen gelernt und durften zum Abschluss ihren Lieblingsraum gestalten. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt und so entstanden wunderschöne Räume mit bunt tapezierten Wänden, selbst gestalteten Gardinen aus Stoff, Teppichen etc.
Möbel und Figuren von Playmobil und Lego gaben dem „favourite room“ einen zusätzlichen Charakter.
Stolz präsentierten die Bären ihre Räume zum Abschluss der Unterrichtseinheit ihrer Lerngruppe – natürlich auf englischer Sprache 
In einer Ausstellung im Schulgebäude hatten auch die Kinder aus dem 1. bis 3. Jahrgang die Möglichkeit die selbstgestalteten Räume zu bestaunen.

Lesepatenschaft für die Schule im Autal

Die Schule im Autal freut sich über eine Lesepatenschaft der SHZ für ein Jahr.
Ein riesiges Dankeschön geht an dieser Stelle an unseren Bürgermeister Finn Petersen, der uns diese Patenschaft für ein Jahr ermöglicht. Im Rahmen dieser Aktion freuen sich die Kinder aller Lerngruppen über eine neu eingerichtete Zeitungsecke im Raum der Eisbären.
Hier haben interessierte Kinder jeden Morgen die Möglichkeit in Ruhe die Tageszeitung zu lesen und sich mit aktuellen Themen zu befassen.
Ziel dieser Aktion ist die Steigerung der Allgemeinbildung, die Förderung der Lesekompetenz und kritischen Medienbildung. Die Kinder der Schule im Autal nehmen das neue Angebot an der Schule gerne an und tauschen sich zunehmend mehr über aktuelle Themen aus.

Urkunde

Fallende Steine im Klassenraum

Die Tür geht auf, ein weißes Wägelchen fährt hinein, voll beladen mit Haaresbrei und Schawenzeln, geschoben von zwei weiß gekleideten und völlig unbekannten Menschen – die Überraschung ist perfekt! Die Münder haben bei einigen Kindern gar keine Chance, sich während der 45minütigen Leisigkeitsprüfung zu schließen, folgt doch Knallung auf Buchklapp und Raumrausch auf Tischschiebung. Nach allerlei Dezibeltestung, Stimmraumortung und Schnellsprech hören wir Regen, Hagel, fallende Steine, allerhand Insekten, Elefanten und Hörner in unserem Klassenzimmer. Es ist unglaublich, welche Töne unsere alltäglichen Dinge im Raum erschaffen können. Zwischendurch mal ein Telefonanruf, wobei die Kinder dem unverständlichen Kauderwelsch gebannt lauschen, sind sie doch jetzt geübt. Der Herr am anderen Ende der Leitung wünscht sich ein Konzert und die Kinder geben ihr Bestes bei Händereibequietsch, Katzentönen und langsamen Reißverschlusstönen. Zum Schluss haben wir bestanden, das Amt für akustische Phänomene bescheinigt unserem Raum Unterrichtstauglichkeit. Zum Glück!
Mit leuchtenden Augen und Lachen verlassen die Kinder ihren leisigkeitsgetesteten Raum mit einem neuen Lieblingsfach! Danke für die geheim gehaltene Überraschung von Seiten der Lehrer und die tollen Ideen der Theaterwerkstatt Pilkentafel.

Mathematik-Olympiade an der Europa-Universität in Flensburg

Am Freitag, den 15.11.2019, fand in Flensburg an der Europa-Universität die Regionalrunde der Grundschulen (Kreisrunde) in Mathematik statt.

Sechs Kinder aus dem 4. Jahrgang der Schule im Autal hatten sich in der Schulrunde qualifiziert und traten in drei Teams in Flensburg an.

Voller Vorfreude fuhren sie gegen 11 Uhr gemeinsam mit einigen Eltern, Frau Frommhold und unserer Praxissemesterstudentin Frau Wasse in Richtung Flensburg.

Nach einer Begrüßung und einem gemeinsamen Pizzaessen in der Uni konnte es losgehen. Die fast 200 angereisten Kinder aus dem 3. und 4. Jahrgang hatten zwei Stunden Zeit, die Aufgaben mit ihrem Partner zu lösen. Die Köpfe rauchten und es wurde geknobelt, gerechnet und mit dem Partner über Begründungen und Lösungswege diskutiert.

Während der Korrekturphase hatten alle die Möglichkeit, einen Film zu gucken. So ging das Warten bis zur Siegerehrung schnell vorüber.

Alle teilnehmenden Kinder konnten stolz auf sich sein und wurden in ihren Teams geehrt. So auch die Schüler und Schülerinnen der Schule im Autal, die am Ende des Tages mit einer Urkunde und einem zufriedenen und müden Lächeln im Gesicht nach Hause gingen.

Wir gratulieren den Teams Luis & Thore, Mia & Lukas und Elli & Lewe für eine erfolgreiche Teilnahme an der Matheolympiade 2019!!!

Ein Team der Schule im Autal durfte sich am Ende des Tages sogar über einen 3. Platz freuen. Herzlichen Glückwunsch an Thore und Luis!

 

Unser Besuch beim Radiosender RSH

 

Am 8.11.2019 besuchte der 4. Jahrgang der Schule im Autal den Radiosender RSH in Kiel. Gemeinsam mit Jasmin Malten, einer Moderatorin des Senders, fuhren wir mit dem Bus Richtung Landeshauptstadt.

In Kiel angekommen hatten wir zunächst die Möglichkeit in der Eingangshalle zu frühstücken, in der auch die Funkhauskonzerte des Senders stattfinden.

Begrüßt wurden wir kurz darauf von Uwe Claasen, der uns in den kommenden 2 Stunden durch den Sender führte und den Schülern und Schülerinnen geduldig alle Fragen beantwortete. Gemeinsam mit ihrer Deutschlehrerin Frau Kilian hatten die Kinder sich im Vorfeld sorgfältig vorbereitet und ein Plakat mit Fragen gestaltet.

Wir erfuhren, dass nicht nur der Radiosender RSH, sondern auch Delta Radio und Radio BOB aus demselben Gebäude senden.

Matthis, der Radiosprecher der Sendung „Frischetheke“ machte es sogar möglich, dass wir bei ihm dabei sein durften, als er live auf Sendung war.

Das war ein besonders aufregender Moment für uns alle.

Auch die Schüler und Schülerinnen der Schule im Autal durften eigene Texte ins Mikrofon sprechen.

Mit vielen, neuen Eindrücken im Gepäck ging es am Mittag zurück Richtung Sieverstedt.

Wir hoffen, dass diese Aktion auch in den kommenden Jahren wiederholt werden kann.

Ein großes Dankeschön an den RSH und Jasmin Malten für den tollen Tag!

Ein erfolgreicher Tag für die Fußballer der „Schule im Autal“

Gespannt saßen die Kinder der Schule im Autal während der Siegerehrung auf ihren Plätzen und lauschten den Worten des Schiedsrichters.

Zu Beginn wurde die Fairness während der Spiele und das Miteinander aller Teams besonders gelobt. Einen großen Applaus bekam auch die Südenseeschule in Sörup, die das Turnier in diesem Jahr ausrichtete. Und dann ging es endlich los mit der Bekanntmachung der erreichten Plätze.

Sechs Teams waren zur Vorrunde im Fußball aus den umliegenden Grundschulen angereist. Den ganzen Vormittag hatten sie bei fairen Spielen um den Einzug in die Endrunden gekämpft.

Bereits zu Beginn der Veranstaltung wurde den Schülern mitgeteilt, dass die zwei besten Teams am 9.1.2020 in Silberstedt antreten dürfen. Der Ehrgeiz war bei allen also geweckt.

Die Kinder der Schule im Autal, die kein Spiel während des Turniers verloren hatten, machten sich große Hoffnungen auf eine gute Platzierung. Nachdem die vier hinteren Plätze vergeben waren, war die Freude groß. Sie hatten es geschafft! Eine Platzierung ganz oben. Als die Schule im Autal sogar als Sieger des Turnieres genannt wurde, waren die Jungen nicht mehr auf ihren Plätzen zu halten. Herzlichen Glückwunsch an die Fußballer der Schule im Autal und ein großes Dankeschön an unseren Studenten Nils Möhlenbrock. Er hatte das Team im Vorfeld einige Male trainiert und war -gemeinsam mit der Sportlehrerin Birgit Andersen – eine wichtige, emotionale Stütze für die Spieler

“Singen ohne Grenzen” in Kollund

Direkt nach den Herbstferien, am 23.10.2019, ging es für den 1. Jahrgang der Schule im Autal mit dem Bus über die Grenze. Die Aufregung war groß und alle freuten sich auf den Vormittag an der Kollund Skole. Mit deutschen und dänischen Liedern -und dem Reisepass J- im Gepäck kamen wir pünktlich um 8.30 Uhr an. Begrüßt wurden wir von 24 Kindern aus dem 1. und 2. Jahrgang und deren Lehrern Morten und Jette. Gemeinsam wurden dänische und deutsche Lieder gesungen und gefrühstückt. Danach durfte auf dem Schulhof getobt und gespielt werden.

Als Erinnerung gestalteten die deutschen und dänischen Kinder zwei Holzplakate mit ihren Händen und als Überraschung gab es für jeden einen „flødeboller“.

Es war ein toller Tag in Dänemark, an den wir alle gerne zurück denken.

Tak, Kollund!

Besuch der Landfrauen am 20.09.2019

Heute besuchten uns die Landfrauen an unserer Schule und die Freude war bei allen groß.

Rund um das Thema Kartoffel wurde gebacken und gekocht. Es duftete nach Kartoffelsuppe, Waffeln und anderen Leckereien. Am meisten freuten sich alle auf die Kostproben und waren begeistert. Vielleicht hast du ja auch mal Lust etwas Auszuprobieren?

Hier kannst du unsere Rezepte nachlesen:

Rezepte

Viel Freude bei der Zubereitung und ein großes Dankeschön an alle Helfer!

„Zu Fuß zur Schule“

So lautete das Motto der Schüler und Schülerinnen der Schule im Autal in dem Zeitraum vom 18.09 bis 2.10.2019. Etwas für die Umwelt tun, eigenes Selbstbewusstsein stärken, unnötigen Verkehr auf dem Parkplatz vor der Schule vermeiden, eigene Abwehrkräfte durch Bewegung stärken und die Umwelt bewusster wahrnehmen sind nur einige wichtige Ziele dieser Aktion. Mit Freude beobachteten wir in diesem Jahr die Motivation der Kinder ihren Schulweg oder einen Teil davon zu Fuß, mit einem Roller, Fahrrad oder Skateboard zu bewältigen. Die Kinder trafen sich teilweise an abgesprochenen Plätzen und gingen gemeinsam als Gruppe zur Schule. Angekommen auf dem Schulhof schaute man in zufriedene und glückliche Kindergesichter. Das Team der Schule im Autal freute sich über die rege Teilnahme und die Unterstützung der Eltern und Erzieher, die diese Aktion ermöglichten indem sie ihren Kindern zutrauten alleine zur Schule zu kommen.

Hierfür ein großes Dankeschön an alle!

Die Schüler und Schülerinnen sammelten in ihren Aktionsheften Stempel und freuten sich über die kleine Belohnung. Insgesamt sammelte die Schule im Autal 1014 „Sonnen“. Ob das im nächsten Jahr wohl noch zu steigern ist?

Wir hoffen alle sehr, dass diese Aktion bei allen ein Umdenken in Bewegung gesetzt hat und wir auch nach den Herbstferien weiterhin viele Kinder „zu Fuß zur Schule“ gehen sehen.

Zwei Tage mit Florian Punke

Am 9. und 10. September 2019 besuchte Florian Punke den 4. Jahrgang der Schule im Autal. Sein Sozialkompetenztraining wurde von den Kindern mit Begeisterung angenommen.
Zwei Mädchen aus der Redaktion der Schülerzeitung beschreiben die Tage wie folgt:
„Als wir in die Turnhalle gegangen sind, waren viele aufgeregt und sehr gespannt, was uns in den nächsten Tagen erwartet. Nachdem wir uns alle vorgestellt hatten, sprachen wir über Fairness und erstellten gemeinsam ein Plakat. Wir spielten verschiedene Spiele und bekamen Aufgaben, die wir in unseren Gruppen lösen mussten.
Dabei war es immer wichtig im Team zusammen zu arbeiten und aufeinander Rücksicht zu nehmen. Außerdem zeigte uns Florian mehrere Zaubertricks, die die gesamte Gruppe sprachlos machten.
Es waren tolle Tage mit dir, Florian!“

Hej, goddag – Hallo guten Tag……

Lasst uns singen – lad os synge

Mit diesen Worten und dem passenden Lied begrüßten die Kinder aus dem 1. Jahrgang der Schule im Autal am 11. September ihre Besucher aus der „Kollund Skole“ in Dänemark.

Im Rahmen des Projektes „Singen ohne Grenzen“ begegneten sich zum ersten Mal deutsche und dänische Kinder aus dem 1. und 2. Jahrgang in Sieverstedt. Das deutsch-dänische Gesangsprojekt ermöglicht Schulen und Kindergärten Gesang als sprachliche und kulturelle Ausdrucksform zu nutzen und Kinder über die Grenze hinaus zu verbinden. Die anfängliche Schüchternheit aller Kinder wurde durch gemeinsames Singen und Spielen in beiden Sprachen schnell abgelegt und der Vormittag wurde zu einem unvergesslichen Tag für alle Schüler und Schülerinnen. Unter dem Motto: Lasst uns Singen – lad os synge wurden bekannte Kinderlieder, wie z.B. „Bruder Jakob/Mester Jakob“ gesungen. Außerdem hatten die Kinder aus Sieverstedt noch ein deutsches Begrüßungslied im Gepäck, das sie den Besuchern mit Begeisterung präsentierten. Die passenden Bewegungen zu ihrem Lied forderten die dänischen Kinder zum Mitmachen auf und so wurde das neue Lied der Kinder aus Sieverstedt schnell zu einem gemeinsamen Lied. Nach unserem Frühstück wurden in der Turnhalle Spiele gespielt, in der Pause wurde gemeinsam draußen getobt und es wurde viel gelacht. Am Ende des Vormittages fuhren unsere Freunde mit vielen neuen Eindrücken und Liedern zurück nach Kollund.

Im Oktober werden auch die Kinder aus dem 1. Jahrgang die Chance haben die Schule in Kollund kennen zu lernen und ihre neuen Freunde wieder zu treffen.

Wir freuen uns alle auf unseren Besuch und sind gespannt auf viele, neue Lieder

Vi ses i Kollund !

Lauftag

Am 6.9.2019 fand der jährliche Lauftag an unserer Schule im Autal statt. Bis zum Start war noch nicht klar, ob sich das Wetter halten würde. Als es aber um 9.00 Uhr nicht regnete, ging es ganz schnell los. Die Trinkflaschen kamen auf die Tische der Lerngruppen, die Kinder flitzten in das Atrium, die helfenden Eltern waren schon eingewiesen und nach der gemeinsamen Begrüßung durften die Kinder loslaufen. Der Weg führte die Erst- und Zweitklässler über 1,7 km den grünen Weg hoch und zurück, die Dritt- und Viertklässler hatten 2 km pro Runde zu laufen. Alle waren sehr motiviert! An den Stempelstationen warteten die Eltern, um auf den Laufkarten Runden zu stempeln. Die meisten Kinder liefen bis ca. 10.30Uhr, wer nicht mehr weiterkonnte, durfte schon im Lerngruppenraum frühstücken. Während die Schüler nach dem Ende des Laufs in Ruhe spielten, saßen alle Lehrer zum Zählen der Runden dabei. Zur Siegerehrung um 11.15Uhr trafen sich Lehrer, Kinder und Eltern im Musikraum, um unsere Läufer zu küren. Die besten Läufer der Jahrgänge fanden ihren Platz auf den Siegertreppchen und wurden beklatscht und bejubelt. Am längsten  lief Janne- Mads aus dem 2.Jahrgang, der mit 13 Runden über 22km innerhalb der Zeit lief. Alle Kinder gaben ihr Bestes und freuen sich auf unsere Projektwoche im Frühjahr, für welche das Spendengeld vorrangig gedacht ist. Danke an alle helfenden Eltern, das lauffreundliche Wetter und alle spendenden Unterstützer!

Einschulung 2019

„Schön, dass du da bist, schön, dass es dich gibt.“

Ein großer Tag für die neuen Erstklässler, aber auch für das Kollegium und die Schüler der Schule im Autal. Schon vor den Sommerferien übte der jetzige 4. Jahrgang der Bären unter Leitung der Musiklehrerin Dörte Heidbrede das Musical „Der Löwe, der nicht schreiben konnte“. An den ersten beiden Schultagen wurde noch fleißig weiter geprobt und am 14. August war es dann soweit. Der Tag begann mit einem Gottesdienst  in der St. Petri Kirche. Pastor von Fleischbein und Pastor Arndt hatten die Lektüre „Der Ernst des Lebens“ zum Anlass gewählt, um den Kindern die Angst zu nehmen und  stattdessen Freude zu wecken.  Anschließend zogen die  Erstklässler mit ihren bunten Schultüten und einer großen Schar von Eltern und Verwandten in die geschmückte Sporthalle ein.

Die einzelnen Lerngruppen der Wölfe, Biber, Füchse und Dachse betraten nacheinander jeweils mit einem zum Tier passenden Lied die Halle. Alle Anwesenden wurden von der Schulleiterin Silke Tusché mit herzlichen Worten begrüßt. Für das Musical und ein englisches Lied bekam der 4. Jahrgang großen Applaus. Nun endlich hatten die Erstklässler ihren großen Auftritt. Jedes Kind wurde von seinem Paten der jeweiligen Lerngruppe begrüßt und Lerngruppe für Lerngruppe verließ mit Gesang die Halle. Der Regen, der zuvor noch auf das Hallendach prasselte, wurde von Sonnenstrahlen abgelöst und die Kinder gingen trockenen Fußes durch ein Spalier, gestellt von den „Bären“ und begleitet von dem Lied: „Schön, dass du da bist, schön, dass es dich gibt.“  Bevor  die Erstklässler  ihre erste Unterrichtstunde  bekamen, stellten sich die Lerngruppen für ein Foto auf. In der Zwischenzeit wurden die Eltern mit Kaffee und Keksen versorgt.

Ein rundherum gelungener Vormittag. Das Kollegium wünscht Kindern und Eltern ein gutes 1. Schuljahr.

 

Kinderfest der Schule im Autal

Alle Geschenkelisten waren abgegeben und die Lerngruppenräume aufgeräumt worden, Eltern trafen sich abends zum Schmücken, auf einmal hingen rund um den Schulhof bunte Wimpel, die Türen waren verschlossen – das Kinderfest war da!

Am 22.6.2019 fand es wieder an der Schule im Autal statt. Die Vorfreude und Aufregung der Kinder war enorm!

Nach der Begrüßung im Atrium auf dem Schulhof starteten wir mit dem Kinderfestlied „Unsere Schule hat keine Segel“.

Bei den anschließenden Königsspielen zeigten die Schüler und Schülerinnen mit all ihrer Kraft und Geschicklichkeit und ganz viel Glück ihr Können. Gejubelt wurde bei der 10 am Glücksrad, aufmerksame Stille umgab das „Klettern auf den Himalaya“, die Eltern hatten zu tun beim Dosenstapeln und über allem hing der leckere Duft der frisch gebackenen Waffeln, der erste Grüppchen schnell zum Frühstück an den Waffelstand trieb. Zwischendurch gab es einen starken Regenschauer, der uns kurzerhand und unkompliziert in die Turnhalle umziehen ließ. Dort wurden dann die letzten Stationen absolviert.

Danach hörte man im Lehrerzimmer nur das leise Flüstern von Zahlen beim Zusammenrechnen der Punkte, später ein „Ah“ und „Oh“ beim Bekanntwerden der Ergebnisse bis hin zu „Wir haben die Könige, Frau Tusché!“. Von draußen erklang schon das vielstimmige Rufen der Kinder nach der „Siegerehrung“. Bis alle Schärpen in den Händen der Lehrer sortiert waren,  durften die Kinder sich noch die Zeit mit dem Pusten von Seifenblasen vertreiben.

Auf den Königstreppchen standen in diesem Jahr:

Laura Ulbricht und Janne-Mads Deerberg (1.Jahrgang), Kimberly Hahn und Theo Jung (2.Jahrgang), Mia Cawello und Thore Ketelsen (3.Jahrgang) und Liv Stahmer und Tjorven Werner (4.Jahrgang). Herzlichen Glückwunsch!

In den von den Eltern thematisch gestalteten Lerngruppenräumen erhielten die Schüler dann ihre Geschenke. Es gab einen „Alle Farben“-Raum, einen Weltraum, einen Waldraum mit Eulen und Geheimschrift, einen Raum mit Schafswiese und einen Raum zum Thema Strand und Meer. Vielen Dank für die Mühe!

Um 14.30Uhr trafen sich alle Kinder und Eltern am Festplatz in Sieverstedt, um den Festumzug zu beginnen. Die Kinder waren herausgeputzt und trugen stolz ihre Blumenstöcke. Dieses Jahr begleitete uns das Musikkorps Rendsburg und führte uns fröhlich musikalisch an. An der Spitze des Festumzugshinter fuhr traditionell der Traktor mit dem bunt geschmückten Königswagen.

Nachdem wir durch die Sieverstedter Straßen gezogen waren, ging das Programm in der Turnhalle weiter. Eltern und Gäste standen schon an der Halle bereit. Sie fanden ihre Plätze an den Tischen, die Kinder hinter dem Vorhang und alle erlebten die Polonaise und danach unseren neuen Schultanz „Better when I’m dancing“.

Im Anschluss gab es Kaffee, Kuchen, Eis und Gegrilltes für die Großen und ein buntes DJ-Programm für die Kinder.

Zum Abschluss um 18.00Uhr sangen alle im großen Abschlusskreis, die Blumenstöcke in der Mitte, das traditionelle Lied „Kein schöner Land“

Das Kinderfest 2019 war wieder sehr gelungen und hat allen viel Freude bereitet.

Danke an unsere HelferInnen und UnterstützerInnen, die beim Vorbereiten, beim Auf- und Abbau sowie bei der Durchführung der Spiele halfen und an alle WaffelbäckerInnen.

Triathlon in Sieverstedt

Der Autaler Triathlon ist eine große Veranstaltung, bei der alle Schülerinnen und Schüler der Schule im Autal zwei Tage Sport machen. Auf dem Schulhof gibt es viele Stationen, an denen wir schnell laufen, über Hürden springen, werfen oder in Reifen springen müssen. Die Erst- und Zweitklässler laufen außerdem eine Runde um die Schule und die Dritt- und Viertklässler zwei.

Der Fahrradparcours mit mehreren Geschicklichkeitsübungen  ist für die Großen  im Gelände aufgebaut. Die Kleinen hatten die gleichen Stationen auf den Hallenfahrrädern in der Sporthalle. Wir sollten Slalom fahren, einen Ball in die Tonne werfen, an einem Kasten halten und einen Fuß darauf stellen und durch eine immer enger werdende Gasse fahren.

Auch im Schwimmbad haben wir verschiedene Übungen absolviert, die Schwimmer, die mindestens Bronze hatten im tiefen Becken, die Nichtschwimmer im flachen. Wir sind vom Beckenrand oder vom Startblock in einen Reifen gesprungen, haben „Silberbrocken“ hochgetaucht und sind mit Schwimmhilfe oder ohne eine Strecke geschwommen.

Am Ende des zweiten Tages wurden die Punkte von allen Stationen zusammengezählt. In jedem Jahrgang gab  es einen Gewinner und eine Gewinnerin. Sie bekamen bei der Siegerehrung einen großen Applaus!

(Elli und Fine aus dem 3. Jahrgang)

Entlang der Au…

Entlang der Au wanderten 114 Kinder und alle  Lernbegleiter unserer Schule am Freitag, den 10. Mai 2019.  In einem kleinen Tal mit Hügeln rechts und links führte uns der Weg immer am Wasser entlang. Kurz vor Stenderup bogen wir wieder ab in Richtung Sieverstedt, um im Schwimmbad zu picknicken.  Leider fing es an zu regnen, so dass wir etwas früher als geplant in die Schule zurückkehrten. Trotzdem war es eine tolle Wanderung in der schönen Umgebung unserer Schule im Autal.

IMG_4990